Nicht selten verlieben sich Urlauber in einen bestimmten Ort oder gar in ein Land. Der Wunsch, dort zu leben oder zumindest ein Urlaubsdomizil zu besitzen kommt dann vielen Touristen schnell in den Sinn. Sie sind mit Ihrem Traum nicht allein - bisher haben weit über eine halbe Million Deutsche diesen Schritt gewagt. Viele Menschen zieht es besonders in die warmen Länder, zu denen Frankreich, Spanien, Italien und Griechenland zählen. Einziger Wermutstropfen: Das nötige Kleingeld fehlt. Doch Sie müssen nicht länger darben. Mit einem Privatkredit lässt sich die Auslandsfinanzierung und somit das Ferienhaus ganz einfach und unkompliziert realisieren.

Auslandsfinanzierung von Immobielien über Investoren

Der klassische Weg der Immobilienfinanzierung läuft im Normalfall über die Hausbank. Es ist also nicht nötig, die Finanzierung vor Ort im Ausland zu vollziehen. Hintergrund: Die Finanzierung im Zielland ist häufig teurer als in Deutschland.

Wer es noch leichter angehen möchte, nutzt einen Investor, um das Wunschhaus zu bezahlen. Im Internet finden sich dazu verschiedene Portale an. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Sie können verschiedene Angebote im Internet einsehen und auch mit den Zinssätzen sowie Laufzeiten spielen. Gehen Sie dazu einfach verschiedene Darlehensszenarien durch, ehe Sie sich für das beste Angebot entschieden haben.

Tipp: Liegt das Traumhaus nicht im europäischen Raum, besteht ein Fremdwährungsrisiko. Das Darlehen, das Sie aufgenommen haben, könnte verschiedenen Währungsschwankungen unterliegen. Folglich würde sich die Finanzierung teurer als erwartet gestalten.

Alternativ ist eine Finanzierung über einen Privatinvestor sinnreich. Der deutsche Kreditgeber kann zusammen mit Ihnen einen idealen Kreditplan erstellen, mit dem alle Parteien schlussendlich zufrieden sind. In diesem Rahmen gibt es im gesamten europäischen Raum unterschiedliche Finanziers, die Sie gern unterstützen möchten.

Warum sollte ich auf deutschsprachige Investoren vertrauen?

Das Risiko Nummer 1 bei Auslandsfinanzierungen mit ausländischen Kapitalgebern sind Verständigungsprobleme. Dabei ist bei Kreditgesprächen und Verhandlungen eine gute Kommunikation überaus wichtig. Wenn Sie dennoch den Schritt wagen möchten, sollten Sie einen versierten Dolmetscher zurate ziehen.

Auch die Kaufgespräche könnten sich als schwierig erweisen, falls Sie im Ausland mit Verkäufern in Verhandlungen stehen. So kann es passieren, dass ein Vertrag zu falschen Konditionen oder Bedingungen abgeschlossen wird, der für Sie nachteilig ausfällt.

Informieren Sie sich deshalb im Vorfeld bereits über die ausländische Rechtslage. Rechtsanwaltskanzleien, die sich auf die jeweiligen Landesrechte spezialisiert haben, sind eine gute Anlaufstelle.

Hinweis: Vor Vertragsabschluss sollten Sie auf jeden Fall die Lastenfreiheit der Immobilie überprüfen lassen. Die Einsichtnahme ist über die entsprechenden Grundbücher möglich. Auf Wunsch können Sie sich das Dokument auch in zweisprachiger Ausfertigung erstellen lassen.

Ist ein vertragliches Rücktrittsrecht möglich?

Es ist immer möglich, dass Unstimmigkeiten oder Schwierigkeiten aufkommen. Um in diesem Fall keine Einbußen hinnehmen zu müssen, sollten Sie bereits vor der Unterzeichnung von Kaufverträgen auf ein Rücktrittsrecht bestehen. Dieses dient dazu, vom Vertrag zurückzutreten falls die Immobilie schwerwiegende Schäden aufweist, von denen Sie eingangs nichts wussten. Auch verschwiegene Belastungen können in diesen Bereich fallen.